Über das Orchester

Das KAMMERORCHESTER BERLINER CAPPELLA ist ein nicht-professionelles Orchester, dem Instrumentalisten aus unterschiedlichsten Berufszweigen, u. a. auch Instrumental- und Musiklehrer angehören. In der Besetzung mit ca. 10-12 Violinen, 4 Bratschen und 3-4 Violoncelli oder in etwas erweiterter Formation wird in jedem Jahr mindestens ein Orchesterkonzert mit Werken für Streichorchester veranstaltet.

Das Kammerorchester Berliner Cappella während eines Orchesterkonzerts im Sommer 2013 in der Matthäikirche in Berlin-Tiergarten

Das KAMMERORCHESTER BERLINER CAPPELLA während eines Orchesterkonzerts mit Igor Budinstein als Solisten im Sommer 2013

Der Schwerpunkt der gespielten Stücke liegt zur Zeit auf der Musik der Romantik bis hin zur gemäßigten Moderne. Dazu gehören Werke von Mozart, Tschaikowsky, Suk, Elgar, Janacek, Strawinsky, Bartok und Schostakowitsch. Dem Orchester zur Seite steht dabei Igor Budinstein als erfahrener, umsichtiger und verständnisvoller Orchesterleiter.
Eine klangliche Erweiterung erfahren unsere Programme durch das Auftreten einzelner Instrumental- und/oder Gesangssolisten, die wir für unsere Arbeit gewinnen konnten.
Unsere Konzerte geben wir in Berlin oder an Spielorten außerhalb der Stadt.

Eine wesentliche Bereicherung für das Kammerorchester bedeutet die Zusammenarbeit mit verschiedenen Chören, mit denen geistliche und weltliche Chorwerke in verschiedenen Kirchen und Konzertsälen Berlins aufgeführt werden. Dabei wird das Orchester, falls erforderlich, durch Bläser und einzelne Streicher erweitert.

 

Das Orchester während einer Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Bach im Dezember 2013 in der Pauluskirche Zehlendorf – Foto: J. Kandziora

Das Orchester während einer Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Bach im Dezember 2013 in der Pauluskirche Zehlendorf – Foto: J. Kandziora

In den letzten Jahren kam es dabei zu einer engen Verbindung mit der Pauluskantorei Zehlendorf unter Leitung des Kantors Cornelius Häußermann, mit dem mehrere Oratorien (u.a. das Weihnachtsoratorium und die Johannes-Passion) und die h-Moll-Messe von J. S. Bach, Schuberts Messe in As-Dur, Mendelssohn-Bartholdys Oratorium Elias, Bruckners d-Moll-Messe und Duruflés Requiem zur Aufführung gebracht wurden (s. Bisherige Konzerte).